BIM sei Dank! Engpässe auf der Baustelle verhindern

Schweiz

/

Messeplatz, Basel

2019-2021

|

Balintra AG, vertreten durch UBS Fund Management (Switzerland) AG (SIMA)

Architekt:

Morger Partner Architekten AG

|

Budget:

CHF 96 Millionen

Der Claraturm in Basel stellte uns vor eine logistische Herkulesaufgabe. Mit Hilfe eines «digitalen Zwillings» war es uns jedoch möglich, den Bauprozess präzise vorherzusagen und zu planen. Das führte zu einer effizienten, prozessgesteuerten Produktion. Zudem erreichten wir eine deutliche Kosten- und Terminsicherheit.

/01

Schwerpunkte

Durchgängige BIM Planung und Nutzung des Digitalen Zwillings auch für eine digitale Logistik

BIM2LOG

Prozessgesteuerte Baulogistik

Flächenmanagement

Personallogistik während COVID

/02

Das Projekt

Der Claraturm ist ein 31-geschossiges Hochhaus mit angrenzendem Annexbau gegenüber dem Messegelände von Basel. Nach den Entwürfen von Morger Partner Architekten gebaut, beinhaltet der knapp 100 Meter hohe Turm vorrangig Wohnungen. Im Erdgeschoss befinden sich zudem Gewerbe- und Gastronomieflächen.

ca. 4250
Anlieferungen abgefertigt
ca. 32
LKW / Tag in Peakphase
ca. 13 000
m² Glasflächen
ca. 8
km Lüftungskanäle
/03

Herausforderungen

13 000 m² Glasflächen, 1275 Einlegeteile, 8 km Lüftungskanäle, bis zu 32 LKW-Anfahrten bei nur einer Zufahrt pro Tag: Um dieses Volumen innert eineinhalb Jahren auf die richtigen Geschossflächen zu bringen, wickelte die operative Baulogistik über 4000 Lieferungen ab und erbrachte über 810 Stunden Aussenaufzugsleistung. In Spitzenzeiten arbeiteten mehr als 300 Mitarbeitende gleichzeitig auf der Baustelle.

Kurz: Das Bauprojekt Claraturm erforderte eine logistische Meisterleistung.

/04

Lösung

Zusammen mit dem Totalunternehmen Halter entwickelten wir das Kompetenzzentrum «Digitale Logistik», um auf den Baustellen der Halter AG eine prozessgesteuerte Produktion einzubetten. Eine wichtige Vorarbeit für das Projekt Claraturm: Mittels eines so genannten digitalen Zwillings konnten wir das komplexe Basler Bauprojekt im Kompetenzzentrum präzise logistisch simulieren. Der digitale Zwilling gehört zum Kern der sogenannten BIM-Methode (Building Information Modeling)). Mit seiner Hilfe werden so viele Gebäudeinformationen wie möglich im Voraus digital modelliert. So liessen sich Fassaden, Sanitärinstallations-Elemente und ganze Fertignasszellen des Claraturms problemlos vorfabrizieren. Daraus ergab sich für uns eine ideale prozessgesteuerte Logistik. Wir konnten diese Informationen nutzen, um sie mit dem Terminplan zu verknüpfen und einen idealen Lieferfluss für die Baustelle zu generieren (BIM2LOG). Dieser Terminplan fängt mit der regulierten Anzahl an LKW-Anfahrten an, geht über die Best-Taktung der Aufzüge bis hin zu einer besseren Auslastung der Lagerflächen auf der Baustelle, zentral gesteuert über die CLM.

«Der digitale Zwilling des Claraturms war fast fehlerfrei und somit eine wichtige Entscheidungsgrundlage.»

Diego Frey, Engineering / Digital Planen und Bauen bei Halter AG
/05

Ergebnisse

Das Projekt Claraturm zeigt, wie wir mit datenbasierten Software-Lösungen die Effizienz und Produktivität in der Baubranche verbessern können. Dank BIM (BIM2LOG) und digitalem Zwilling arbeiteten alle Projektbeteiligten deutlich besser und effizienter zusammen. Zudem waren trotz COVID die Zugangskontrolle für die Menschen auf der Baustelle sowie die Termin- und Kostensicherheit sichergestellt.

Diego Frey von der Halter AG geht davon aus, dass die Digitalisierung, integrierte Zusammenarbeit und Produktivitätssteigerung in der Baubranche innerhalb von fünf bis sieben Jahren eine Kosten- und Terminreduktion von 30 bis 40% erreichen können. Dass sich die Baubranche bewegen muss, steht für Frey ausser Frage. Sie habe die Produktivität in den vergangenen Jahren praktisch gar nicht gesteigert, ganz im Gegensatz zu anderen Branchen.

/06

Unsere Leistungen

Das könnte Sie interessieren

Pfeil für "Mehr lesen"